Willkommen

Jalil_Kopelew_400_w5

Seit der Erstellung dieser Homepage hat der Verein sein Ziel, das friedliche Zusammenleben von Juden, Christen und Muslimen im schulischen Bereich durch die Errichtung und Finanzierung einer Fachstelle für bilinguale und multikulturelle Bildung im Kindergarten erreicht. Das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ hat den Verein hierbei finanziell und organisatorisch unterstützt. Die Fachstelle wird Von der Institution Hand in Hand, Jerusalem (www.handinhandk12.org) geleitet. Das vorhandene Vermögen des Vereins ist hierfür aufgebraucht worden. Daher ist auf der Mitgliederversammlung vom 25. November 2016 beschlossen worden, den Verein nach Erfüllung seiner Aufgaben aufzulösen, was inzwischen erfolgt ist. Durch die Errichtung einer Friedensstiftung „Jalil Schwarz-Friedenskoch“ werden das Kindermissionswerk und Jalil weiterhin für die Unterstützung und Finanzierung von multikulturellen Projekten im Heiligen Land einsetzen.

Ahlan wa-Sahlan,    أهـلاً وسـهلاً

 HERZLICH WILLKOMMEN 

Eine Einladung, den „Friedenskoch“  Jalil Schwarz und sein Projekt
in Israel kennen zu lernen.

Gebürtig in der arabischen Stadt Ramla bei Jaffa/ Palästina (gehört seit 1948 zum Staat Israel). Ich komme aus einer christlichen palästinensischen Familie. Als Elfjähriger musste ich 1947 mit 14 Kindern einer Internatsschule in Nazareth ohne Vater und Geschwister, die in Ramla wohnten, meine Heimat verlassen und floh zuerst in den Libanon. Einige Jahre später kam ich nach Bethlehem und Jerusalem, wo ich ca. 4 Jahre verbracht habe (siehe Biographie).

Seit Ende 1954 lebe ich in Deutschland, zurzeit in Bergheim (Rhein-Erftkreis) und habe seit 1965 die deutsche Staatsangehörigkeit. Bei meinem Besuch in meinem Geburtsort Ramla im Jahr 1985 stellte ich fest, dass das Lernniveau der arabischen Kinder niedrig war. Damit die wenigen Christen in Israel eine bessere Zukunft haben und als „lebendige Steine“ der Kirche im Lande bleiben, habe ich mir vorgenommen, einer christlichen Gemeinde in Ramla beim Bau eines Gymnasiums zu helfen. Dank vieler großzügiger Spender, vielfältiger kirchlicher Unterstützung und dem Erlös meiner Kochaktionen in ganz Deutschland und nicht zu Letzt durch die eigene Initiative der Menschen in Ramla konnte das Gymnasium im Jahre 1994 fertig gebaut und eingerichtet werden. Es wird von ca. 600 christlichen und muslimischen SchülerInnen vom 5. bis zum 12. Schuljahr besucht.

Der Bau eines Kindergartens für Juden, Christen und Muslime in Israel, das war auch mein Traum

Während meiner Besuche in Israel stellte ich fest, dass die Kluft zwischen beiden Völkern groß ist, obwohl die arabische und die jüdische Bevölkerung seit Jahrzehnten fast Tür an Tür wohnen. Daher war es auch mein Traum, einen bilingualen Kindergarten für Juden, Christen und Muslime zu bauen, damit die Kinder von klein an friedlich zusammen aufwachsen und dabei lernen sich gegenseitig zu akzeptieren und wert zuschätzen.
Trotz intensiver Bemühungen ist es mir und dem Verein Abrahamszelt leider aus verschiedensten Gründen nicht gelungen, diesen interreligiösen Kindergarten in Israel zu bauen.
Um das Ziel des friedlichen Zusammenlebens bereits im Kindergarten dennoch zu verfolgen, hat der Verein Abrahamszelt e.V.  sich für ein Projekt zur Finanzierung eines Programms zur Aus – und Fortbildung von Erziehern für die bilinguale und multikulturelle Bildung im Kindergarten entschieden. Gegenstand dieses Programms ist die Einrichtung einer Fachstelle für bilinguale und multikulturelle Bildung im Kindergarten, die durch die Institution Hand in Hand, Jerusalem (www.handinhandk12.org) mit Hilfe des Kindermissionswerkes  „Die Sternsinger“ erfolgt.

 Shalom (שלום), Salam (سـلام), Schlomo, Frieden, Peace, Pax, Paz, Pace, Мир, Vrede, Pokoj, Shakti, Be´ke, Paix, Fred, Rauha, Ειρήνη, शांति,和平
Primor und Uri Uri Avnery, Avi Primor und Sari Nusseibe (Lew Kopelew-Preis 2003 in Köln)

 

Für weitere Informationen:

Jalil Schwarz, Palmenweg 58,  D-50127 Bergheim
0049 22 71 / 9 29 65

Mail: jalil_schwarz@gmx.de  *  jalil@friedenskoch.de 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar